• Autowerkstatt Dresden-Boxdorf Maudrich
  • Autowerkstatt Dresden-Boxdorf Maudrich

Autofahren mit Kind zum Urlaubsziel – schmaler Grat zwischen Himmel und Hölle

autofahren mit KindSommer, Sonne, Strand und Stress. Fahrten als Familie in den Urlaub mit dem Auto können zu einer Tortur werden. Hier erfahren Sie einige Tipps, die das Autofahren mit Kind angenehm gestalten, die Kinder zufriedenstellen und auch Ihnen Gelassenheit und Entspannung bieten.

 

 

 

Autofahren mit Kind – Vorbereitung

Um während der Autofahrt mit dem Kind immer ein angenehmes Gefühl zu haben, sollten Sie sich und Ihrer Familie gemütliche und luftdurchlässige Kleidung anziehen. Achten Sie auch darauf, dass Sie diese jederzeit an sich ändernde Temperaturen anpassen können.

Zudem ist es wichtig, Snacks und Getränke für die Kinder mitzunehmen, um ihnen möglichst viel Komfort zu bieten.

Auch mit Spielzeug können Sie die Kleinen beschäftigen. Bei der Wahl des richtigen Spielzeugs ist allerdings zu beachten, dass es nicht spitz oder kantig sein sollte, um Verletzungen bei beispielsweise Bremsmanövern zu verhindern. Auch sollte es nicht vom Hinausschauen abhalten, da sich sonst Übelkeit einstellen kann.

Sollte Ihr Kind einschlafen, empfiehlt es sich eine Decke mit im Auto zu haben, um es vor Zugluft zu schützen.

Versuchen Sie zudem, die Kinder vor Sonneneinstrahlung abzuschirmen, indem Sie die hinteren Fenster mit einem Handtuch oder einem Sonnenschutzrollo versehen.

Für mehr Sicherheit beim Fahren können Sie sich einen größeren oder zweiten Innenspiegel zulegen. So haben Sie Straße und Kinder besser im Blick, ohne sich ständig umdrehen zu müssen.

Reiseübelkeit vermeiden

  1. Beobachten Sie Ihre Kinder regelmäßig auf Anzeichen von Übelkeit. Zu diesen gehören Blässe, Unruhe und Schweißausbrüche.
  2. Haben Sie für den Notfall immer eine Plastiktüte parat.
  3. Um Übelkeit vorzubeugen, empfiehlt sich ein ruhiger, gleichmäßiger und gelassener Fahrstil, ohne ruckartiges Bremsen und Anfahren.
  4. Frischluftzufuhr, ruhige oder keine Musik verringern die Gefahr der Übelkeit ebenfalls.
  5. Bei der Nahrungsaufnahme sollte schwerverdauliche und kohlensäurehaltige Kost vermieden werden.
  6. Auch sollten Sie die Kinder nicht mit komplett leerem Magen einsteigen lassen.
  7. Kleine Verdauungsspaziergänge nach Mahlzeiten sind ebenfalls angebracht.

Tipp: Lassen Sie die Kinder bei Übelkeit aus der Frontscheibe hinausschauen.

Pausen

Zum Autofahren mit dem Kind gehören auch Pausen. Für Kinder ist es wichtig, einen gewohnten Tagesrythmus zu haben. Diesen fordern sie auch bei Autofahrten ein. Planen Sie die Fahrt im Vorfeld so, dass Ihr Kind beispielsweise Mahlzeiten zur gewohnten Zeit zu sich nehmen kann.

Trotz der Vorfreude auf Ihr Urlaubsziel sollten Sie alle zwei Stunden, wenn sich Ihr Kind im Entwicklungsstadium befindet sogar jede Stunde, eine Pause machen. So können Sie und die Beifahrer sich die Beine vertreten und frische Luft schnappen. Dies wirkt sich nicht nur auf die Gelassenheit, sondern auch auf die Verkehrssicherheit positiv aus. Geeignete Raststätten für Pausen mit Kindern finden Sie auf rast.de >>.

Tipp: Erstellen Sie vor Antritt der Fahrt einen Zeitplan, in dem Pausen einkalkuliert sind und halten Sie sich daran. Planen Sie zudem Staus oder Verkehrsstörungen mit ein.

Kindersicherung

Wenn Ihr Kind unter 1,5m groß ist, oder das 12. Lebensjahr noch nicht überschritten hat, muss es laut Gesetz mit einem Kinder-Rückhaltesystem gesichert werden. Denn nur so schützen Sie Ihr Kind besser vor schweren Verletzungen oder tödlichen Unfällen. Der Kindersitz sollte eine ECE-Zulassung haben und an das Gewicht des Kindes angepasst sein.

Tipp: Helle Stoffe, mit denen der Kindersitz überzogen ist, sind gut geeignet, da sich der Sitz nicht so schnell aufheizt.

Tipp: Gewöhnen Sie das Kind frühzeitig an den Kindersitz.

Tipp: Belohnen Sie Ihr Kind für langes Stillsitzen mit attraktiven, häufigen Pausen.

Spiele zum Zeitvertreib

Seien Sie kreativ und passen Sie die Spiele an das Alter Ihrer Kinder an. So können Sie beispielsweise mit den Kleinen „Ich sehe was, was du nicht siehst“  spielen oder erzählen ihnen phantasievolle Geschichten. Eine kleine Auswahl interessanter Spiele können Sie hier >> nachlesen.

Alternativen zu Autoreisen

  • Autoreisezug >>
  • Ein Familienmitglied fährt allein mit dem Auto vor, der Rest reist via Flugzeug nach

Checkliste – Autofahren mit Kind

  • Erstellen Sie einen Reiseplan, an den Sie sich auch halten
  • Eine Liste mit allen wichtigen Utensilien, die sie einpacken sollten, können Sie hier >> aufrufen
  • Sichern Sie Ihre Kinder mit einem Kindersitz mit ECE-Zulassung
  • Fahren Sie ruhig und gelassen, um Reiseübelkeit zu vermeiden
  • Stellen Sie die Klimaanlage angenehm ein
  • Machen Sie regelmäßige Pausen
  • Spielen Sie zum Zeitvertreib währen des Autofahrens mit dem Kind