• Autowerkstatt Dresden-Boxdorf Maudrich
  • Autowerkstatt Dresden-Boxdorf Maudrich

Nicht vergessen – regelmäßig Luftdruck im Autoreifen messen

Sie sind auf dem Weg zu einem Termin und etwas spät dran. Plötzlich blinkt eine Warnleuchte Ihres Boardcomputers auf. Der Luftdruck im Autoreifen ist zu niedrig. Sie missachten diese Anzeige und fahren weiter, schließlich wollen Sie noch halbwegs pünktlich erscheinen. So schlimm wird ein kleiner Druckunterschied schon nicht sein, oder etwa doch?

Geringer Luftdruck im Autoreifen auf Kosten Ihrer Sicherheit

Sollten Ihre Reifen nicht mit dem korrekten Luftdruck versehen sein,  verschlechtern sich die Fahreigenschaften Ihres Fahrzeuges enorm. Der ADAC hat bei einem Test herausgefunden, dass sich Bremswege verlängern und die Spurtreue, gerade in Kurven um rund 50% abnimmt. Sollte die Fahrbahn dann auch noch nass sein, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie aus der Kurve driften oder bei einem Spurwechselmanöver ins Schleudern geraten.

Allein ein Druckunterschied von 0,5 bar reicht aus, um die Stabilität Ihres Wagens deutlich zu beeinträchtigen. Auch das ESP gleich diese Instabilität nur bedingt aus. Sollte Ihr Fahrzeug dann noch voll beladen sein, verschlechtert sich die Stabilität weiter.

Längere Bremswege

Durch zu geringen Druck, selbst wenn dies bei nur einem Reifen der Fall ist, verlängert sich der Bremsweg stark. Ist der Druck 1 bar zu niedrig, wird die Bremsstrecke laut ADAC um 10% länger. Dies bedeutet, dass Sie bei einer Vollbremsung mit 100km/h eine Bremswegverlängerung, verglichen mit einem normal gefüllten Reifen, von 52 auf 56,6 Meter haben. Diese Distanz kann erhebliche Unterschiede bei der Heftigkeit eines Aufpralls ausmachen.

Ein weiteres Problem stellt das ABS dar. Sind nicht alle Reifen mit dem gleichen Druck versehen, kann es nicht mehr optimal arbeiten.

Höherer Benzinverbrauch

Durch geringeren Luftdruck verringert sich der Rollwiderstand Ihres Reifens. Dadurch nutzt sich der Reifen zum einen schneller ab und zum anderen haben Sie einen Benzinmehrverbrauch von ca. 0,3l auf 100 km.

Ist der Luftdruck allein 0,2 bar zu niedrig, kann Sie das 5% mehr Kraftstoff im Stadtverkehr kosten. Insgesamt kann sich der Benzinverbrauch bei Nichteinhalten des korrekten Luftdrucks, laut dem Verband der Automobilindustrie, um bis zu 10% steigern.

Zudem wird die CO2-Emission erhöht. Dadurch schädigen Sie unsere Umwelt.

Der perfekte Reifendurck

Der perfekte Luftdruck im Reifen hängt von Ihrem Auto ab.

Informationen, mit wie viel Bar Sie Ihren Reifen füllen sollten, finden Sie

  • in der Bedienungsanleitung
  • am Türholm (beispielsweise in der Fahrertür)
  • auf der Innenseite des Tankdeckels

Sie sollten den Reifendruck, wegen der oben genannten Gefahren, am besten alle 14 Tage prüfen und auch auf Ihre Reifendruck-Überwachungssysteme >> achten.

Den Druck können Sie mit Hilfe eines Reifenfüllgerätes kontrollieren. Das können Sie kostenlos an Tankstellen nutzen. Ist Ihnen der Weg zur Tankstelle zu mühselig, kann auch ein Reifendruck-Messgerät gekauft werden.

Tipp: Messen Sie den Luftdruck im Autoreifen nur, wenn der Reifen kühl ist. Der Reifen ist kühl, wenn Sie noch nicht viel gefahren sind, da sich das Gummi während der Fahrt erwärmt. Durch Wärme dehnt sich dann die Luft im Reifen aus und die Druckanzeige wird ungenau.

Tipp: Ventilkappen dichten das Ventil nicht nur zusätzlich ab, sie schützen es auch vor Schmutz. Dringt Schmutz in das Ventil ein, führt dies zu Druckverlust. Lassen Sie die Ventilkappen also immer auf dem Ventil und achten Sie darauf, dass diese sauber sind.

Zusatzinfo: Viele Tankstellen bieten Ihnen spezielles Reifengas an, das den Verschleiß Ihres Reifens verlangsamen soll. Dies konnte jedoch physikalisch nicht nachgewiesen werden. Sie können also getrost auf normale Luft zurückgreifen und das Geld für Reifengas sparen.

Luftdruck im Autoreifen richtig messen

  1. Erkundigen Sie sich nach den Herstellerangaben für den korrekten Luftdruck der Autoreifen
  2. Druck bei kalten Reifen prüfen
  3. Ventilkappe vom Reifen entfernen
  4. Reifendruck-Messgerät schnell über das Ventil setzen (Das Gerät sollte senkrecht auf dem Ventil sitzen und es sollte keine Luft austreten)
  5. Lesen Sie den Luftdruck über die Anzeige des Gerätes ab (der Druck wird in Bar angezeigt)
  6. Luftdruckregulierung gemäß der Bedienungsanleitung des jeweiligen Gerätes durchführen
  7. Die Baranzeige immer im Blick behalten
  8. Alle Reifen prüfen

Videoanleitung zum richtigen Messen des Reifendrucks >>